Vernetzung

 

"Hand in Hand"

 

Fachdienste                                                                               

 

"Hand in Hand" arbeiten wir je nach Bedarf und Situation mit verschiedenen Fachdiensten zusammen:
 um unsere Familien auch in heraufordernden Situationen und Lebenslagen optimal zu beraten 


Dazu gehören:
 

  • die Frühförderung
  • der pädagogische Fachdienst „Pfiff“
  • Erziehungsberatungsstellen
  • Therapeuten wie: Logopäden, Ergotherapeuten, Heilpädagogen...
  • Kinderärzte
  • Schulen
  • heilpädagogische Tageseinrichtungen
  • sonderpädagogische, mobile Hilfen

 

Übergang Kinderkrippe / Kindergarten

Kinder, einer Marktoberdorfer Kinderkrippe, besuchen uns an einem "Kennenlern-Vormittag" im Juni/Juli gemeinsam mit ihrer Bezugsperson aus der Kinderkrippe und schnuppern "Kindergarten-Luft". 
Dieses erste Kennenlernen, der neuen Umgebung und der pädagogischen Fachkräfte, erleichtert den Übergang und nimmt erste Ängste.

Ebenfalls findet für neue Kinder, die davor keine Einrichtung besucht haben, im Juni/Juli ein Schnuppernachmittag in den jeweiligen Gruppen statt.

 

Schule / Hort                                                                             

Um den Übergang in die Grundschule zu erleichtern, arbeiten mithilfe einen Kooperationsplanes eng mit den Grundschulen zusammen.
Dieser sieht u.a. vor, dass Lehrkräfte der GS zu Kooperationsstunden zu den Vorschülern ins Haus kommen.
In diesen Vorschulstunden können unsere Großen schon etwas "Schulluft" schnuppern.

 

Ärzte

Der Kontakt, Austausch und die Zusammenarbeit mit den Kinderärzten hat sich als hilfreich für unsere Familien erwiesen.
Dies geschieht jedoch ausschließlich in Kooperation mit den Eltern und der Schweigepflichtentbindung der sorgeberechtigten Personen.